Da aus gegebenem Anlass im Moment etwas freie Zeit existiert versuche ich mich mal erneut an einem Thema, dass ich vor einiger Zeit bereits in diesem Blog niedergelegt habe. Ich meine die Sicherheit digitaler Daten. Seit Jahren bete ich immer wieder denselben Spruch herunter: »Es gibt keine Möglichkeit, digitale Daten über einen längeren Zeitraum SICHER zu archivieren. Sie bestehen aus Nullen und Einsen und wenn man eine EINS wegnimmt, bleibt nur eine NULL.« Ich werde dann in der Regel immer ungläubig angeschaut.

Im Zeitalter der Handys ist es Usus geworden, tausende Bilder auf seinem Smartphone mit sich herumzuschleppen. Das ist praktisch – aber nur solange wie es funktioniert oder im eigenen Besitz ist.

Fakt ist, Handys sind Technik. Und Technik neigt dazu nur eine begrenzte Lebensdauer zu besitzen. Und es zu verlieren geht schneller und kommt häufiger vor als man denkt. Einfach mal dieser Suchanfrage aus der Falkensee-Gruppe folgen und staunen.

Fotos regelmäßig auf den Computer zu kopieren ist langfristig eben sowenig sicher. Auch die sind Technik. Die Cloud – also Dropbox, Onedrive oder iCloud sind nach aktuellen Maßstäben noch am geeignetsten. Abgesehen davon, dass man auf eine Internetverbindung angewiesen ist und die Daten aus der Hand gibt.

Aber, selbst wenn man es schafft, seine Bilder über die nächsten 20 Jahre zu retten, kommt irgendwann dann das nächste Problem auf einen zu. Wir können uns das heute nur schwer vorstellen. Aber Dateiformate unterliegen einem steten Wandel. In 20 Jahren wird das JPG-Format wohl kaum noch unterstützt werden. Ich möchte nur mal an die Sammlungen von unterschiedlichen Videokassetten (Betamax, VHS, SVHS, VHS-C, Hi8 etc.), Audiokassetten, DAT, alten Speicherkarten (CF, miniSD, SmartMedia etc.) oder Langspielplatten erinnern, für die man bereits heutzutage kaum noch Abspielgeräte zur Hand hat.

Also, egal was man auch immer mit seinen Bildern anstellt, am sichersten sind wohl sie, wenn man sie in die Hand nehmen kann. Fotos sind Erinnerungen. Man muss rechtzeitig dafür sorgen, dass die Enkel auch noch Fotos ihrer Urgroßeltern anschauen können.

Nützliche Links:

https://de.wikipedia.org/wiki/Langzeitarchivierung

https://www.n-tv.de/technik/Wie-lange-halten-Speichermedien-article20773698.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fotos sind Erinnerungen

  • von